DIY Camper Ausbau – Opel Vivaro

Für unseren Vanausbau war mir die modulare Bauweise besonders wichtig. Alle Möbel sollen einfach ein- und ausgebaut werden können. Eine ausziehbare Küchenzeile mit einer zweiflammigen Kochstelle und einer Spüle waren auch Pflicht. Hier habe ich einen Schwerlastauszug bis 120KG und 1 Meter Länge verwendet.

Für die Möbel habe ich das Holz der Paulownia (Blauglockenbaum) verwendet. Aufgrund seiner Langfasrigkeit ist es sehr stabil und trotzdem sehr leicht. Es wird auch als das Aluminum unter den Hölzern bezeichnet.

Weitere Informationen folgen…

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Marlon sagt:

    Moin, sehr cooler Ausbau. Welche Viavaro Modell ist das? Die Karosserie sieht ja aus, wie die von der Doppelkabine. Es sieht aber so aus, als hättest du Aufnahmepunkte, um eine dritte Sitzreihe einzubauen.

    Viele Grüße
    Marlon

  2. Henric sagt:

    Hi,
    Hast du ein paar abmaße, zB Höhe und Breite der Sitzbank o.Ä.?
    VG Henric

  3. Chester sagt:

    Wow, da hast du dir ja eine Menge Mühe gegeben….ist wirklich sehr schön geworden. Ich werde im Februar mit einem Umbau beginnen, bin aber noch unschlüssig, ob Doka oder normaler L2H1. War die Trennwand leicht zu demontieren? Hast du ne Standheizung drin? Gruß Chester

    • MiHu sagt:

      Freut mich das dir der Ausbau gefällt. Leider habe ich keine Standheizung. Würde ich aber beim nächsten Ausbau auf alle Fälle berücksichtigen. Der Bus hatte keine Trennwand. Er war von Haus aus ein normaler Zweireiher.
      VG MiHu

Schreibe einen Kommentar zu Marlon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.